German: Drei revisionistische Klassiker in neuer Auflage

German: Drei revisionistische Klassiker in neuer Auflage

Castle Hill Publishers hat soeben drei revisionistische Klassiker in neuer Auflage herausgebracht:

Feuerzeichen: Die 'Reichskristallnacht'

Anstifter und Brandstifter – Opfer und Nutznießer

Von Ingrid Weckert

£14,00

Die »Reichskristallnacht« gilt für die orthodoxen Zeitgeschichtler als der erste Schritt zur sogenannten »Endlösung«, obwohl die tatsächlichen Hintergründe bis in die frühen 1990er Jahre als nicht geklärt gelten mussten. Was geschah in jener schrecklichen Nacht wirklich? Wer waren die Anstifter, nicht bloß die Brandstifter? Wer die Nutznießer, nicht bloß die Opfer? Ingrid Weckert hat alle ihre bei Abfassung der Erstauflage des Buches (1981) zugänglichen Dokumente eingesehen, die gesamte vorhandene Literatur durchgearbeitet und zahlreiche Zeitzeugen befragt, vor allem aber das gesamte Quellenmaterial einer messerscharfen kritischen Analyse unterzogen. Es entstand eine Arbeit, die sich spannend wie ein Kriminalroman liest und zu Erkenntnissen gelangt, die erstaunlich sind und allem widersprechen, was in dieser Beziehung damals als »erwiesene historische Tatsache« galt. Die erste Reaktion des Establishments war daher, das Buch einzuziehen und in Müllverbrennungsanlagen zu verbrennen. Erst anno 2008 wurden Weckerts Thesen von der orthodoxen Geschichtsschreibung offiziell zur Kenntnis genommen und einige wenige ihrer Thesen erörtert. Hier nun die erweiterte und aktualisierte Ausgabe von Weckerts Buch aus dem Jahre 2016.

Mehr erfahren...


Produktdaten
Eigenschaft Daten
Artikel-Nr.: 195
Auflage-Nr.: 3
Auflage-Art: erweiterte
Seiten: 254
Größe: 6"×9" (152 × 229 mm)
Format: Paperback
Abbildungen: 34 S/W-Abb.
Bibliographie, Index
Verleger: Uckfield: Castle Hill Publishers
Veröffentlicht: 3/2016


Alliierte Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Zusammengestellt und bezeugt im Jahre 1946 von deutschen Internierten des alliierten Lagers 91 Darmstadt

Von Dürer-Verlag

£15,00

Während des Nürnberger Militärtribunals legten die Ankläger eine Reihe eidesstattlicher Erklärungen vor, mit denen deutsche Kriegsverbrechen bewiesen werden sollten. Als Reaktion darauf begaben sich die Verteidiger der dort Angeklagten u.a. in alliierte Internierungslager, um von den dort eingesperrten Deutschen eidesstattliche Erklärungen über Kriegsverbrechen der Alliierten aufzunehmen. Das vorliegende Buch basiert auf 6.000 eidesstattlichen Erklärungen, die im Jahr 1946 von Internierten des alliierten Lagers Nr. 61 in Darmstadt abgegebenen worden waren. Darin werden rund 2.000 alliierte Kriegsverbrechen an deutschen Soldaten und Zivilisten festgehaltenen – ein winziger Ausschnitt aus Hunderttausenden von Verbrechen, Folterungen, Vergewaltigungen und Massakern durch die Siegermächte. Diese und andere ähnliche Beweise wurden nicht nur von den Siegermächten in Nürnberg unterdrückt, sondern sie werden auch heute noch verheimlicht. Dieses Buch tritt den einseitigen Anschuldigungen und Lügen gegen Deutschland wirkungsvoll entgegen. Nachdruck der Originalausgabe von 1953, mit einem Vorwort des Verlages (2016) und einem Nachwort von Emmanuel J. Reichenberger.

Mehr erfahren...


Produktdaten
Eigenschaft Daten
Artikel-Nr.: 175
Auflage-Nr.: 3
Auflage-Art: Nachdruck der Erstauflage von 1953
Seiten: 280
Größe: 6"×9" (152 × 229 mm)
Format: Paperback
Verleger: Uckfield: Castle Hill Publishers
Veröffentlicht: 3/2015


Auschwitz: Nackte Fakten

Eine Erwiderung an Jean-Claude Pressac

Von Germar Rudolf

£14,00

Mit zwei größeren Werken über das Konzentrationslager Auschwitz hat der französische Apotheker Jean-Claude Pressac versucht, die Revisionisten mit ihren eigenen technischen Methoden zu widerlegen. Während sein erstes Buch über Technik und Betrieb der Gaskammern in Auschwitz recht unbekannt blieb, wurde sein zweites Werk Die Krematorien von Auschwitz vom Establishment über den Klee gelobt. Man verkündete damit den Endsieg über die Revisionisten. Man hatte jedoch die Rechnung ohne die Revisionisten gemacht…

In Auschwitz: Nackte Fakten werden Pressacs Werke von führenden revisionistischen Forschern einer ausführlichen und verheerenden Kritik unterzogen. Obwohl Pressac anzurechnen ist, dass er wichtiges Quellenmaterial erstmalig zugänglich machte, beweist diese Analyse, dass Pressacs Schriften die revisionistischen Argumente nicht widerlegen konnten. Er verletzte zu viele wissenschaftliche Prinzipien. So genügt Pressacs Interpretation vieler Quellen weder formell noch inhaltlich wissenschaftlichem Standard:

  • Er behauptet Dinge, die er nicht beweist oder die gar den Beweisen entgegenlaufen.
  • Er unterstellt Dokumenten Inhalte, die sie nicht haben.
  • Er ignoriert alle Gegenargumente.

Noch wichtiger ist jedoch, dass er der "Technik" der strittigen Massenmorde keinerlei Beachtung schenkte, obwohl seine Bücher gerade das behaupten:

  • Weder enthalten seine Bücher Bezüge auf technische oder naturwissenschaftliche Literatur,
  • noch findet man bei ihm irgendwelche technischen Überlegungen.

Tatsächlich offenbart er eine derart krasse technische Inkompetenz, dass man seine Werke eher als Roman einordnen müsste denn als sachliches Geschichtsbücher. Trotz dieser Defizite wird Pressac vom Establishment immer noch als Retter des Auschwitz-Holocaust gepriesen.

Pressac zweites Buch erschien in Französisch, Deutsch, Englisch, Portugiesich, Italienisch und Norwegisch. Es wird auch im 21. Jahrhundert noch mit betrügerischer Absicht als Wunderwaffe gegen den Revisionismus angepriesen. Auschwitz: Nackte Fakten ist ein unentbehrliches Standardwerk für jeden, der gegen die Lügen und Halbwahrheiten der etablierten Wissenschaft argumentieren will.

Mit Beiträgen von Germar Rudolf, Serge Thion, Robert Faurisson und Carlo Mattogno. Zweite, revidierte Auflage mit einem neuen Vorwort.

Mehr erfahren...


Produktdaten
Eigenschaft Daten
Artikel-Nr.: 185
Auflage-Nr.: 2
Auflage-Art: aktualisierte
Seiten: 250
Größe: 6"×9" (152 × 229 mm)
Format: Paperback
Abbildungen: 16 S/W-Abb.
Bibliographie, Index
Verleger: Uckfield: Castle Hill Publishers
Veröffentlicht: 3/2016

Add a new Comment:

captcha
Please enter in the text field above the four letters shown in the image. If you have difficulties reading them, click on the green refresh button.