Das Jahr 2020 bei Castle Hill Publishers

This content is also available in English
Published: 2020-12-21

Trotz oder womöglich wegen COVID-19 haben wir uns dieses Jahr wieder mächtig reinlegen können, da unser Drucker uns wieder einmal mit Sonderangeboten dazu verleitet hat, mehr Projekte aufzugreifen und abzuschließen, als wir ursprünglich geplant hatten. Außerdem haben wir dieses Jahr unsere etwas vernachlässigten deutschsprachigen eBücher endlich auf Vordermann gebracht. Jetzt sind alle unsere Bücher auch im Kindle-, ePub- und interaktiven PDF-Format erhältlich. Hier sind die Einzelheiten:

Zunächst hat Castle Hill Publishers ein neues Logo, das wir in Kürze für unsere Online-Auftritte verwenden werden (siehe rechts). Wir arbeiten noch an der Feinabstimmung zusammen mit einem neuen Design für die Webseite, aber so wird das Logo aussehen. Ich habe das alte Logo 1998 mit eher primitiver Software und geringen Designfähigkeiten erstellt. Für diesens neue Logo haben wir einen Fachmann angeworben, und es sieht gut aus, denke ich.

Castle Hill Logo

Carlo Mattogno: The Making of the Auschwitz Myth (27. November 2020)

Anfang 2018 schickte uns Carlo Mattogno die „endgültige“ italienische Version dieses Buches. Ende 2018, als wir fast fertig waren, es aus dem Italienischen ins Englische zu übersetzen, teile uns Carlo mit, er habe das Buch in zwei separate Studien aufgeteilt und den ersten Teil komplett neu geschrieben. Wir waren darüber nicht erfreut. Als ich im vergangenen September dieses Projekt wieder aufnahm, stellte sich heraus, dass Carlo weitere Änderungen am gesamten Projekt vorgenommen hatte, sodass wir das, was wir als Übersetzung vorliegen hatten, Satz für Satz mit dem vergleichen mussten, was Carlo uns als endgültige, veröffentlichte Version sandte. Zurzeit übersetze ich dieses Buch ins Deutsche und entdecke viele Probleme mit der soeben veröffentlichten englischen Ausgabe, von denen einige darauf zurückzuführen sind, dass das Buch in zwei Teile geteilt wurde. Dies bedeutet, dass wir bald eine korrigierte zweite Ausgabe dieses vermaledeiten Projekts veröffentlichen werden… (irgendwann Anfang nächsten Jahres). Dies ist Band 41 unserer Serie Holocaust Handbooks.

The Making of the Auschwitz Myth

Germar Rudolf: Moral Turpitude (28. September 2020)

Es gibt bereits zwei autobiographische Bücher von mir. Dies ist ein drittes, aber es ist von ganz anderer Natur als alles, was ich bisher geschrieben habe. Es geht weder um Geschichte noch um Politik in diesem Band, sondern vielmehr darum, wie man aufgrund kultureller Unterschiede in einem anderen Land frontal mit dem Rechtssystem kollidieren kann, welches dermaßen verkorkst ist, dass man keinerlei Chance hat, sich gegen absurde Vorwürfe zu verteidigen…

Moral Turpitude

Germar Rudolf: Auschwitz: Technik und Betrieb der Gaskammern (15. August 2020)

Dieser Band sollte eigentlich vor etwa zwei Jahren beim Verlag Wieland Körner, Bremen, erschienen sein, samt einem Nachdruck des Großwerks des französischen Historikers Jean-Claude Pressac mit dem gleichen Titel (in Englisch), doch hat man Körners Verlag zwangsaufgelöst und ihn anderweitig behandelt. (Genaues wissen wir nicht.) Nach zweijährigem Warten sehen wir uns daher gezwungen, das Werk nun separat und ohne Körners Nachdruck herauszugeben. Dies ist Band 42 unserer angesehenen Serie Holocaust Handbücher.

Auschwitz: Technik und Betrieb der Gaskammern

Carlo Mattogno: Museumslügen (4. August 2020)

Dies ist ein weiterer Band (Nr. 38) unserer angesehenen Serie Holocaust Handbücher. Die Herausgabe verzögerte sich aufgrund der Tatsache, dass der Autor des ersten Teils des Buches Eric Hunt, vor drei Jahren abtrünnig wurde und darauf bestand, dass die von ihm geschaffenen Materialien nicht mehr benutzt werden. Wir mussten daher den ersten Teil umschreiben…

Museumslügen

Thomas Dalton: Streicher, Rosenberg, and the Jews (1. Juni 2020)

Thomas Dalton hat es mit den Juden, also teilt er weiter aus. Dieser war ein „Quickie“ in Bezug auf die Geschwindigkeit, mit der das Buch zusammengestellt wurde, da es hauptsächlich auf den Protokollen des Internationalen Militärgerichtshofs in Nürnberg von 1945/46 basiert: „Wenn wir die Ursprünge des aktuellen Mainstream-Narratives zum Holocaust verstehen wollen, müssen wir zu den Anfängen des IMGs in Nürnberg zurückkehren. Während dieses Prozesses stand die „Judenfrage“ für die Angeklagten Alfred Rosenberg und Julius Streicher im Mittelpunkt. Hier ist ein kritisch kommentierter Blick darauf, wie die Staatsanwaltschaft und die Verteidigung argumentierten.“

Streicher, Rosenberg, and the Jews

Jürgen Graf: Auschwitz: Augenzeugenberichte und Tätergeständnisse des Holocaust (27. Mai 2020)

Jürgen Grafs bahnbrechende Studie über Zeugenaussagen zu Auschwitz erschien erstmals 1994. Wir brachten im Sommer 2018 eine völlig überarbeitete deutsche Ausgabe heraus (Band 36 der Holocaust Handbücher). Nachdem wir im Juli 2019 eine englische Übersetzung veröffentlichten, war klar, dass eine korrigierte deutsche Auflage nötig wurde, weil beim Übersetzen stets Fehler und Mängel im Original auftauchen. Es dauerte 10 Monate, bis es so weit war, vor allem, weil COVID-19 mir die Gelegenheit gab, alte liegengebliebene Projekte wieder hervorzukramen.

Auschwitz: Augenzeugenberichte und Tätergeständnisse des Holocaust

Aufgrund der durch COVID-19 hervorgerufenen wirtschaftlichen Schwierigkeiten machte unser Drucker im April und Mai ein Sonderangebot: Alle Gebühren zur Einrichtung neuer Bücher wurden gestrichen. Also setzte ich mich auf meine vier Buchstaben und sah zu, dass alle möglichen Bücher, wo Korrekturen und Revisionen fällig waren, durchgewinkt wurden, und zwar entweder als Neuauflagen, wo signifikante Änderungen erfolgten, oder bloß als neue Druckdateien, wo nur ein paar Schreibfehler verbessert wurden. Hier in der Reihenfolge die betroffenen Bücher, die als Neuauflagen erschienen – ohne weitere Kommentare, und ohne Titelbilder:

Carlo Mattogno: “Im Jenseits der Menschlichkeit” – und der Wirklichkeit (28. Mai 2020)

Mit der Übersetzung dieses Buchs – Band 37 unserer Serie Holocaust Handbücher – zögerte ich, weil Nyiszlis Buch selbst aus dem Ungarischen übertragen werden musste, wofür ich völlig inkompetent war. Aber dann stellte sich heraus, dass es ja eine recht gute, bereits veröffentlichte deutsche Übersetzung des Texts gibt. Die abzudrucken verbot sich aber aus urheberrechtlichen Gründen. Also entschied ich, dass Nyiszlis Urtext nicht Teil der deutschen Ausgabe sein wird. Dazu muss der Leser zur Auflage vom Dietz-Verlag greifen, die an jeder Straßenecke für’n Appel und ’n Ei zu haben ist. Die Übersetzung begann ich am 20. April und schloss sie am 10. Mai ab. 20 Tage für ein 370-Seiten-Buch… COVID sei Dank!

Im Jenseits der Menschlichkeit

Warren Routledge: Elie Wiesel, Heiliger des Holocaust (14. Mai 2020)

Ende Januar machte ich mich an die deutsche Übersetzung dieser lesenswerten Biographie von Elie Wiesel, dem Band 30 unserer Serie Holocaust Handbücher. Etwa sechs Wochen später, Mitte März, war die Übersetzung fertig, ungefähr zeitgleich mit dem allgemeinen Not-Aus um COVID-19. Das Korrekturlesen meiner fleißigen Heinzelmännchen und -frauchen dauert noch etwa drei Wochen, und dann war es so weit. Die für diese Ausgabe durchgeführten Korrekturen und Aktualisierungen wurden dann auch gleich in eine neue, dritte englische Ausgabe übertragen:

Elie Wiesel, Heiliger des Holocaust

Warren Routledge: Elie Wiesel, Saint of the Holocaust (13. Mai 2020)

…und das ist sie, die neue, dritte englische Ausgabe mit einem aussagekräftigeren Titel. Die ersten beiden Ausgaben hatten den ungeschickten Titel Hohepriester des Holocaust: Elie Wiesel, "Die Nacht", der Erinnerungskult und der Aufstieg des Revisionismus, was bereits deshalb unangemessen erschien, weil Wiesel tot ist, daher ist er kein Hohepriester mehr, sondern ein Ausstellungsstück in einem Mausoleum. (Ohne Titelbild, da es ohnehin gleich ausschaut.)

(Ab hier lasse ich die Titelbilder der englischen Ausgaben weg, da sie bis auf die Worte im Wesentlichen mit den deutschen Umschlägen identisch sind.)

Elie Wiesel, Saint of the Holocaust

Nicholas Kollerstrom: Wie England beide Weltkriege einleitete (13. Mai 2020)

Dieses Buch wurde von einem kommerziellen Übersetzer übersetzt, dessen Leidenschaft die Geschichte ist. Das Bearbeiten dieses Buches war eine Lektion, wie man ein Buch NICHT schreibt. Kollerstrom ist kein Fachmann der Geschichte des Zweiten Weltkriegs, was sich im gesamten englischen Originaltext zeigte. Der Text mussten oft überarbeitet und bisweilen gar umgeschrieben werden, und wir mussten viele Quellen finden, für die es im Text keinen Nachweis gab (“Woher zum Teufel ist dieses Zitat?”). Der Autor soll den jetzt stark verbessert Text in seine neue englische Ausgabe übertragen haben, die er selbst herausgebracht hat.

 

Wie England beide Weltkriege einleitete

Ernst Böhm, Germar Rudolf: Standort- und Kommandanturbefehle des KL Auschwitz (28. April 2020)

Als die deutschen Massenmedien anno 2015 zur Verhetzung des deutschen Volkes gegen Frau Dr. Haverbeck als “Nazi-Oma” bliesen, weil diese aufgrund veröffentlichter Dokumente des Lagers Auschwitz argumentierte, die Standardversion des Lagers könne nicht stimmen, entschieden wir uns, Frau Dr. Haverbeck zur Seite zu stehen und in einem Buch zu beweisen, dass sie recht hat. Wir baten Carlo Mattogno, das Projekt durchzuführen, aber daraus wurde nie etwas. Er hatte einfach schon zu viele Projekte. Jedoch hatte ein Freund und Unterstützer von Frau Dr. Haverbeck (und mir) einen Teil der Arbeit bereits getan und anno 2018 als PDF-Datei ins Internet gehängt. Ich entschied mich daher, aufgrund dieses Texts und in Zusammenarbeit mit diesem Freund (und mit der Schützenhilfe von Carlo Mattogno) eine erweiterte und verbesserte Auflage dieser Internet-Fassung als Band 34 in unsere Serie Holocaust Handbücher zu integrieren. Die englische Übersetzung zog ich dann vom 6. bis zum 17. April in nur 12 Tagen durch:

Erich Böhm, Germar Rudolf: Garrison and Headquarters Orders of the Auschwitz Concentration Camp (28. April 2020)

Standort- und Kommandanturbefehle des KL Auschwitz

Castle Hill Publishers: Der Holocaust: Fakten versus Fiktion (24. April 2020)

Auf Anregung treuer Kunden und Unterstützer haben wir zusammen mit dem Verlag Der Schelm eine preiswerte, attraktive Informationsbroschüre zum Holocaust aufgelegt, die zur Aufklärung der Massen dienen kann. Sie gibt einen kondensierten Überblick über die neuesten Forschungsergebnisse kritischer Historiker zum Holocaust und enthält Verweise auf vielfältige Ressourcen, wo man mehr zum Thema finden kann. Die PDF-Fassung ist kostenlos erhältlich. Diese Broschüre ersetzt unser Buchprogramm. „Der Schelm“ legt je ein Exemplar in seine Büchersendungen. Da wir inzwischen alle bei uns bestellten Bücher von Drittfirmen versenden lassen, die den Sendungen prinzipiell kein Werbematerial beilegen, können wir dies allerdings leider nicht tun…

Der Holocaust: Fakten versus Fiktion

Carlo Mattogno, Rudolf Höß: Kommandant von Auschwitz (2. Februar 2020)

Mit der deutschen Übersetzung dieses bahnbrechenden Werks zu einer der einflussreichsten Falschaussagen zum Holocaust begann ich Ende September 2019, jedoch wurde das Projekt mehrfach unterbrochen, insbesondere durch die zeitraubende, Anfang November 2019 endlich erschienenen generalüberholte und aktualisierte Neuauflage des erstmals anno 1994 erschienenen Buches Grundlagen zur Zeitgeschichte unter dem neuen Titel Der Holocaust auf dem Seziertisch. Doch am 12. Januar war die Übersetzung endlich fertig und ging zu den Korrektur-Heinzelmännchen und -frauchen. Wie üblich, wurden während der Übersetzung in der englischen Ausgabe eine Reihe von Fehlern gefunden, die wir zeitgleich mit einer neuen Auflage ausmerzten – in gewisser Weise eine Massenvernichtung von Fehlern, aber ohne Gaskammern und ohne Zyklon B – versprochen! (Dies ist Band 35 unserer Serie Holocaust Handbücher.)

Carlo Mattogno, Rudolf Höß: Commandant of Auschwitz (2. Februar 2020)

Kommandant von Auschwitz

Thomas Dalton: Die Holocaust-Debatte (25. Januar 2020)

Die erste (englische) Auflage dieses populären Buches – Band 31 unserer Serie Holocaust Handbücher – erschien bereits im Jahr 2009. Es dauerte elf Jahre, bis wir es endlich in deutscher Sprache anbieten konnten. Es wurde von einem fleißigen Heinzelmännchen übersetzt, dessen Namen wir aus Dankbarkeit vor den deutschen Inquisitoren geheim halten. Im Zuge dieser Veröffentlichung wurden wieder einmal eine Reihe Fehler ausgebessert und viele Aktualisierungen des Originaltextes durchgeführt, so dass auch hier eine neue englische Auflage gleich auf den Fuß folgte (wieder ohne Titelbild, da es ohnehin gleich ausschaut):

Thomas Dalton: Debating the Holocaust (26. Januar 2020)

Die Holocaust-Debatte

Germar Rudolf (ed.): The First Zündel Trial (28. Januar 2020)

Vor einigen Jahren schickte mir Barbara Kulaszka das vollständige Protokoll des ersten Zündel-Prozesses als PDF-Datei und bat mich, es aus urheberrechtlichen Gründen nicht zu veröffentlichen. Ich verstand nicht, was am Protokoll eines öffentlichen Gerichtsverfahrens urheberrechtlich geschützt sein könnte, also habe ich die Datei online unter codoh.com veröffentlicht. Nachdem einer unserer engagierten Freiwilligen mehr als ein halbes Jahr lang eine unordentliche OCR-Ausgabe durchgesehen und mehr als 5.000 Seiten voller „Kakerlaken“ aufgeräumt hatte, gelang es uns schließlich, die gedruckte Version dieses Gerichtsprotokolls zu veröffentlichen. Jetzt kann jeder lesen – und zitieren –, was Ernst Zündel und sein Verteidigungsteam während dieses phänomenalen Gerichtsereignisses erreicht haben.

The First Zündel Trial

Thomas Dalton: Eternal Stranger: Critical Views of Jews and Judaism through the Ages (23. Januar 2020)

Für dieses Buch haben wir uns Ärger eingefangen, weil Dalton ihnen die Leviten auf eine gelesen hat, der ich nicht immer zustimme. Infolgedessen gab es einen Mediensturm gegen ihn – und gegen uns –, der zuerst zu einer Steigerung des Umsatzes führte, dann zu allerlei Angst, dass wir erneut mit allerlei Zensurmaßnahmen zu rechnen hätten. Aber toi, toi toi, bisher ist nix passiert – noch nicht.

Eternal Stranger

Wir dachten auch, dass wir noch in diesem Jahr Carlo Mattognos neueste Errungenschaft veröffentlichen können, Rudolf Reder versus Kurt Gerstein: Two False Testimonies on the Bełżec Camp Analyzed, Band 43 unserer Reihe Holocaust Handbooks. Anfangs haben wir erwogen, Henri Roques bahnbrechende Studie über Die Geständnisse von Kurt Gerstein in unsere Serie zu integrieren, aber das IHR hat das Urheberrecht an diesem Buch, und es ist inzwischen etwas veraltet, also nicht gerade passend. Als ich dies vor einigen Jahren mit Carlo diskutierte, kam ihm die Idee, das Projekt auf den anderen wichtigen Zeugen auszudehnen und eine vergleichende Studie durchzuführen. Er hat es vor nicht allzu langer Zeit abgeschlossen, und ich habe es zwischen dem 3. und 19. November vom Italienischen ins Englische übersetzt. Aber gerade heute erhielt ich eine E-Mail von meinem Lektor, in der mir mitteilte, Windows habe ein ungebetenes Update durchgeführt und alle seine Korrekturarbeiten an diesem Projekt gelöscht. Hassen wir nicht alle Microsoft? Aus diesem Grund ist er jetzt eine Woche im Verzug, was bedeutet, dass dieses Buch dieses Jahr wahrscheinlich nicht mehr erscheinen wird...

Aber dieses Jahr waren wir auch ohne dieses Buch schon geschäftig und produktiv genug.

 

Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins hoffentlich bessere neue Jahr!

Germar Rudolf


Additional information about this document
Property Value
Author(s): Germar Rudolf , et al. , CODOH Trustees
Title: The Year 2020 at CODOH and Castle Hill
Sources:
n/a
Contributions:
n/a
Published: 2020-12-21
First posted on CODOH: Dec. 21, 2020, 3:26 p.m.
Last revision:
n/a
Comments:
n/a
Appears In:
Mirrors:
n/a
Download:
n/a