German: Wir haben uns übernommen

Liebe Freunde und Unterstützer!

Dieses Schreiben wird ein wenig länger, wofür wir um Verständnis bitten, aber es gibt zahlreiche Dinge zu berichten, also haben Sie etwas bitte Geduld mit uns.

Anfang 2020 begannen wir unser Projekt "Staying out of the Memory Hole 2020", das darauf abzielt, revisionistisches Material, das derzeit öffentlich zugänglich ist, zu sammeln und sicher aufzubewahren, bevor es von Regierungen oder Unternehmen zensiert bzw. gelöscht wird. Seither war ein Mitarbeiter von CODOH damit beschäftigt, das Internet nach solchen Inhalten zu durchforsten, wobei der Schwerpunkt auf Videos lag. Wir gingen davon aus, dass das Projekt etwa 7.500 Dollar kosten würde, und baten unsere Unterstützer damals, uns bei der Finanzierung durch Spenden über unsere eigene Crowd-Funding-Seite zu helfen. Mittlerweile haben wir jedoch fast das Doppelte der geplanten Summe dafür ausgegeben. Das Ergebnis dieses Projekts ist eine riesige Sammlung von derzeit insgesamt 1085 revisionistischen Videos, die sowohl auf CODOH.com als auch auf unserem BitChute-Kanal angesehen werden können. Da die Art und Weise, wie wir Videos auf CODOH.com präsentieren, nicht sehr benutzerfreundlich ist, haben wir uns zudem die Mühe gemacht, diesen Teil unserer Bibliothek zu überarbeiten und ihm einen eigenen Video-Bereich zu geben, der wie eine Video-Streaming-Seite funktioniert. Wir sind gerade dabei, diesen neuen Bereich unserer Bibliothek mit Inhalten zu füllen, und arbeiten daran, Fehler auszubügeln. Dieser neue Dienst sollte in Kürze freigegeben werden, wenn alles planungsgemäß verläuft.

Leider ist die finanzielle Hilfe aus der Gemeinschaft unserer Unterstützer etwas dürftig ausgefallen. Bisher hat unser Aufruf zur Finanzierung dieser herkulischen Aufgabe nur $1.950 eingebracht. $1.000 dieser Summe wurden allerdings von CODOHs eigenem Präsidenten als Startspende gezahlt, um unsere Kampagne loszutreten, also zählt das nicht einmal wirklich. Von den $15.000 Dollar, die wir dafür ausgegeben haben, haben wir also nur 13% durch Spenden von ein paar großzügigen Unterstützern abgedeckt. (Es hat auch nicht geholfen, dass wir bis vor kurzem einen kleinen Fehler auf unserer Spendenseite hatten, der verhinderte, dass einige Spendenzahlungen durchgingen, ohne für uns irgendeinen Hinweis zu hinterlassen, dass etwas nicht stimmt, so dass wir nicht einmal wissen, wie viele von Ihnen vergeblich versucht haben zu spenden. Da dieses Problem nun gelöst ist, müssen wir die verlorene Zeit wieder aufholen.)

Wir von CODOH möchten Sie daher alle bitten, uns dabei zu helfen, unsere Ausgaben zu decken, indem Sie entweder mittels Kreditkarte hier eine allgemeine Spende für unsere Bemühungen tätigen oder speziell für dieses Projekt über unsere Crowd-Funding-Seite. Natürlich gibt es auch andere Zahlungsmöglichkeiten (siehe hier).

Die bisher angefallenen Kosten wurden mit Einnahmen gedeckt, die CODOH anteilsmäßig aus Buchverkäufen erhält, die durch den  Online-Buchladen von Castle Hill Publishers entstanden, der sich auf CODOH’s Webseite befindet. Allerdings ist diese Ressource in letzter Zeit etwa unzuverlässig geworden, so dass wir das Projekt vorübergehend aussetzen mussten. Dies hängt mit der anderen Hälfte unserer Nachricht zusammen:

Hilferuf

Finanziell gesehen war das Jahr 2021 für uns von CODOH und Castle Hill Publishers bisher sehr schwierig aufgrund von drei strapaziösen Ereignissen:

1. Deutschsprachiger Markt in Gefahr

Gegen Ende des Jahres 2020 wurde die deutsche Zweigstelle des kleine deutschsprachige Verlags und Buchhändlers "Der Schelm" (siehe deren Webseite unter https://derschelm.com/gambio/) von den deutschen Behörden zwangsaufgelöst (siehe hier für einen Hetzbericht dazu: https://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/Razzia-bei-rechtsextremem-Versandhandel-Der-Schelm,schelm100.html). Wie Sie auf deren Webseite sehen können, bietet "Der Schelm" unsere gesamte Liste deutschsprachiger Bücher zum Verkauf an. Deren Verkäufe unserer Bücher machen einen beträchtlichen Teil unserer Verkäufe deutschsprachigen Materials aus. Daher ist es in unserem Interesse, dass "Der Schelm" diesen staatlichen Terrorüberfall überlebt und in Zukunft erfolgreich ist. "Der Schelm" kämpft noch immer damit, sich von diesem Rückschlag zu erholen. Der Umsatz hat sich zwar einigermaßen erholt, liegt aber immer noch deutlich unter dem Niveau davor. Das hat zu einigen Umsatzeinbußen für uns geführt.

2. Brexit

Großbritannien ist Ende letzten Jahres offiziell aus der EU ausgetreten. Da die europäische Zweigstelle von Castle Hill Publishers von Großbritannien aus operiert, bedeutet dies, dass alle Buchsendungen nach Kontinentaleuropa nun einem Zollverfahren unterworfen sind. Keines der europäischen Länder war logistisch auf die Warenflut von und nach Großbritannien vorbereitet, die seit dem 1. Januar 2021 vom Zoll abgewickelt werden muss. Das hatte zur Folge, dass jedes Paket, das Castle Hill Publishers aus Großbritannien verschickte, 4, 6 oder sogar 8 Wochen zu den Kunden unterwegs war. Da es zunächst unklar war, warum die Sendungen nicht wie erwartet zeitig ankamen, setzten wir den Versand von Büchern zeitweise aus, und damit auch die Ankündigung von Neuerscheinungen. Tatsächlich setzten wir alle Verkaufs- und Marketingaktivitäten aus, bis dieser Schlamassel geklärt war. Der Umsatz von Castle Hill Publishers aus dem Verkauf an Kunden in ganz Kontinentaleuropa brach also ein, und damit auch der Anteil, den CODOH davon erhält.

3. Kreditkarten-Dienstleister

Nachdem einige Verrückte es für eine gute Idee hielten, im Januar das US-Kapitol zu stürmen, startete das kommerzielle Amerika eine massive Zensurwelle gegen alles und jeden, der als politisch rechts gilt. Obwohl wir weder links, noch rechts, weder oben, noch unten, weder hinten, noch vorne, weder drinnen, noch draußen sind, wenn es um die politische Ausrichtung geht, wurden auch wir ein Opfer dessen, als unser Gateway-Anbieter, der unseren Kreditkarten-Dienstleister mit dem US-Bankensystem verbindet, uns Ende Januar die Nutzung seiner Dienste untersagte. Daraufhin weigerte sich unser Kreditkarten-Dienstleister, uns einen neuen Gateway-Anbieter zu vermitteln. Es dauerte mehr als zwei Wochen, bis wir einen neuen Kreditkarten-Dienstleister gefunden hatten, aber als dieser merkte, dass die Hälfte unseres Geschäfts mit Kunden außerhalb der USA abgewickelt wird, stuften sie uns als "hochrisikantes" Geschäft ein und verlangten, dass sie 10% aller Einnahmen auf einem Reservekonto behalten dürfen für den Fall, dass ausländische finanzielle Verpflichtungen aus Transaktionen entstehen, die rückgebucht werden oder mit Betrugsverdacht enden. Trotz der Tatsache, dass wir diesbezüglich eine tadellose Bilanz vorweisen können, lehnten sie unsere Bemühungen ab, diesbezüglich zu verhandeln. Wir wissen nicht, wie lange diese Geiselnahme unseres Geldes andauern wird, aber im Moment können wir sehr wenig dagegen tun. Da Kreditkartentransaktionen einen großen Teil unserer Umsätze und Spenden ausmachen, bedeutet dies eine weitere Reduzierung des verfügbaren Zahlungsflusses.

…und dennoch wachsen wir weiter

Trotz all dieser Hindernisse, die uns in den letzten fünf Monaten in den Weg gelegt wurden, haben wir viel erreichen können. Hier ist eine Liste all der Errungenschaften, die Ihre Unterstützung erleichtert und möglich gemacht hat:

Nun möchten wir SIE bitten, sich uns anzuschließen, um Geschichte zu schreiben und diesen Kampf für das Gute auszukämpfen. Falls Sie der Meinung sind, dass unsere Projekte lohnenswert ist, und falls Sie möchten, dass wir diese Arbeit fortsetzen, bitten wir Sie, uns finanziell zu unterstützen, um die oben beschriebenen Hindernisse zu überwinden. Sie können dies tun, indem Sie

Bitte denken Sie nicht, dass andere uns schon helfen werden, weshalb Sie nicht zu helfen brauchen. Jeder Dollar/Euro macht einen Unterschied, und jeder bei uns gekaufte Artikel macht uns stärker. Gerade die vielen kleinen Beiträge helfen uns enorm, denn sie summieren sich zu einer beachtlichen Summe. Selbst wenn Sie also nur einen kleinen Beitrag leisten können, so erwägen Sie bitte ernsthaft, uns etwas zu spenden oder bei uns etwas zu kaufen. Letztlich hängt alles, was wir tun, von Ihren Beiträgen ab. Ohne Sie können wir nichts tun.

Vielen Dank, dass Sie unser Bittgesuch gelesen haben!

Germar Rudolf sowie
Ihr ganzes Team von CODOH und Castle Hill Publishers
www.codoh.com
shop.codoh.com


Leave a comment